Implantologie

All-on-4: Feste Dritte an einem Tag

Mit der All-on-4-Methode erhalten Sie innerhalb weniger Stunden festen Zahnersatz, der sofort belastbar ist.

Das Grundgerüst bilden bei der All-on-4-Methode vier, sechs oder acht Implantate, die im Kieferknochen befestigt werden und so optimalen Halt bieten – ohne schmerzhafte Druckstellen zu erzeugen, wie das häufig bei Prothesen der Fall ist. Durch eine gründliche Vorausplanung gelingt es uns, die Schritte von der Entfernung nicht mehr erhaltenswürdiger Zähne über das Einsetzen der Implantate bis zum Verankern der Brücke an einem Tag durchzuführen. Möglich macht dies die direkte Kooperation unserer behandelnden Zahnärzt*innen mit unserem hauseigenen Zahntechniklabor, das Zahnersatz in erstklassiger Präzision und Ästhetik liefert und modernste 3D-Technik. Das All-on-4 Konzept ist eine hervorragende Lösung für zahnlose Kiefer bzw. für Patienten, bei denen in einem Kiefer alle restlichen Zähne gezogen werden müssen.

Ablauf

1

Volumentomografie

Mithilfe der digitalen Volumentomografie (DVT) werden zunächst 3D-Aufnahmen des Kiefers erstellt, um die Lage einzelner Nerven sowie die Knochenqualität zu beurteilen.
2

Intraoraler 3D-Scan

Mit einem 3D-Scanner wir das Zahnfleisch für eine optimale Passung der provisorischen Brücke abgeformt. Ein 3D-Scan ist meist präziser und viel angenehmer als klassischer Abdruck mit Silikon.
3

Operationsschablone

Anhand der Volumentomografie bestimmen unsere Spezialisten die einzelnen Positionen der Implantate im Kiefer und erstellen eine Operationsschablone, um die zuvor am 3D-Röntgenbild bestimmte optimale Implantatposition in den Kiefer zu übertragen.
4

Narkose

Das Einsetzen der Implantate erfolgt grundsätzlich unter Vollnarkose oder Sedierung (Dämmerschlaf). Informieren Sie sich über unsere schonenden Narkose-Methoden.

5

Entfernen von Zähnen

Eventuell nicht mehr erhaltenswürdige Zähne werden entfernt.
6

Einsetzen vorderer Implantate

Die weiteren Implantate werden anhand der Schablone an den geplanten Stellen eingesetzt.
7

Überbrückung

Eine vorgefertigte provisorische Brücke kann sofort eingesetzt und verankert werden. Diese ist festsitzend und gaumenfrei.
8

Nahrungsaufnahme

Bereits wenige Stunden nach der OP können Sie wieder problemlos essen und trinken.

Ihr Weg zum Implantat – lassen Sie sich beraten!

Wie vor jeder Behandlung in unserer Praxis beraten wir Sie zunächst ausführlich: Welche Implantationsmethoden gibt es? Welche Materialien kommen zum Einsatz? Wie gestaltet sich der Behandlungsverlauf? Wir erklären Ihnen jeden einzelnen Behandlungsschritt und erstellen einen detaillierten Heil- und Kostenplan für Sie.

Umfassende Diagnostik – die Basis für eine erfolgreiche Behandlung

Für das problemlose Einsetzen eines Implantats sollten das Zahnfleisch und die verbleibenden Zähne grundsätzlich gesund sein. Zudem sollte genügend Knochensubstanz vorhanden sein. Eine ausführliche Diagnostik über 3D-Röntgenaufnahmen vermittelt uns ein genaues Bild Ihrer Zahn- und Kiefersituation. Bevor wir in die medizinische Detailplanung gehen, erhalten Sie einen genauen Überblick über Kosten, Behandlungsablauf und mögliche Risiken.

3D-Implantatplanung – mehr Sicherheit durch computergestützte Simulation

Insbesondere bei nicht idealen Voraussetzungen – zum Beispiel bei geringer Knochensubstanz oder bei ungünstig verlaufenden Nervenbahnen – bietet es sich an, die Implantation vorab computergestützt am Bildschirm zu simulieren. Die genaue Position und Größe der Implantate kann so exakt vorher bestimmt werden.

Unser Nachsorgeangebot – sichern Sie sich einen langfristigen Erfolg!

Implantate benötigen viel Pflege, mindestens so viel wie natürliche Zähne – und eine exakt auf die Zahn- und Kiefersituation abgestimmte Pfelge. Eine systematische Nachsorge ist deshalb wichtig, damit Sie sich möglichst lange an dem Ihrem natürlichen Gebiss ebenbürtigen Zahnersatz freuen können. Wenige Tage nach der Implantation vereinbaren wir einen ersten Kontrolltermin mit Ihnen. Wir geben Ihnen Tipps zur Implantatpflege und klären Sie auf, wie Sie Ihre Mundhygiene umstellen müssen. Außerdem vereinbaren wir mit Ihnen Intervalle für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und nehmen Sie in unseren Recall-Kalender auf.

Periimplantitis-Prophylaxe und -Therapie – schonend und gründlich

Mindestens zweimal im Jahr sollten Sie Ihre häusliche Zahn- und Implantatspflege durch eine professionelle Zahnpflege ergänzen, bei der wir auch ein besonderes Augenmerk auf Ihre Implantate haben. Sollte es dennoch zu einer Periimplantitis kommen – einer Erkrankung, die bei Implantatträgern auftreten kann, können wir diese schonend und wirksam behandeln. Dank PACT (photo-aktivierter Therapie) kann dabei auf Antibiotika weitgehend verzichtet werden.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Telefon: +49 2434 / 32 50